Förderkreis Ebertpark stellt Bilanz vor
Thomas Mösl als stellv. Vorsitzender gewählt

Anlässlich der Mitgliederversammlung des Förderkreises Ebertpark im Turmrestaurant konnte der Vorsitzende Wolfgang van Vliet ein hervorragendes Ergebnis für 2018 vorstellen. „Es war wieder ein erfolgreiches Jahr für den Förderkreis. Auch im 15. Jahr seines Bestehens hat der Verein nichts von seiner Dynamik verloren“, so van Vliet. Bei der Nachbesetzung des stellv. Vorsitzenden wurde einstimmig Thomas Mösl gewählt. Mösl (57), im Hauptberuf technischer Vorstand der TWL AG: „Ich freue mich auf diese schöne Aufgabe und unterstütze gerne die Arbeit des Förderkreises.“  

 

Aktuell zählt der Förderkreis 440 Mitglieder. „2018 hat der Förderkreis Ebertpark ca. 30 Veranstaltungen im Park organisiert. Wir haben uns und den Park bei vielen Gelegenheiten vorstellen können“, so Constanze Kraus, Geschäftsführerin des Förderkreises. Viele Besucher habe man begrüßen können. Die Veranstaltungsreihen Schöne Töne, Parkkultur, Parkpoeten und auch der Parklauf seien gut etabliert und würden auch 2019 fortgesetzt. Die Saison startet am 27. April mit dem Parklauf. Schatzmeister Bernd Bauer konnte ein sehr gutes finanzielles Ergebnis für 2018 präsentieren. Bei der anschließenden Diskussion zu allgemeinen Fragen standen die Neugestaltung des Parkentrees sowie die Schwierigkeiten bei der Durchsetzung der Regeln im Park im Vordergrund. 


Parkpoeten: Der Lesesommer in der Konzertmuschel startet im Mai!

 

Unter dem Motto „Kartoffelblues trifft Bodo Kolbe“, startet die diesjährige Parkpoetenreihe am 07.05.2019 um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Mit diesem literarisch-musikalischen Event bringt der Förderkreis Ebertpark e.V. zwei interessante Kulturschaffende aus dem südhessischen Ried in die Konzertmuschel des Ebertparkes.  

Roland Kirsch der gebürtige Bürstädter hat als Newcomer einen respektablen Start hingelegt. An seinem Debütroman KARTOFFELBLUES haben mehr als 25.000 Leser Gefallen gefunden. Hier schaut der Leser Kommissar Krump und Polizeimeister Hartwig bei deren Ermittlungen über die Schulter, er beobachtet die beiden am Tatort und begegnet mit ihnen den Menschen im Umfeld des Mordopfers. Dabei führt der Weg zum Bahnhofskiosk, am Wiegehäuschen vorbei zum Holzkohlengrill und schließlich auf das harte Pflaster in der Kirchgasse. Ein Liegesitz wird strapaziert und ein Krankenhausaufenthalt lässt sich nicht vermeiden – ebenso wie der Absturz an der Auffahrt zur B47.

Bei der Lesung erleben die Gäste hautnah, wie Bodo Kolbes Musik die literarische Arbeit von Roland Kirsch inspiriert hat. 

Bodo Kolbe eigentlich müsste man den ergrauten Weisen aus Mörfelden und seinen Mundartblues unter Artenschutz stellen. Seit Anfang der siebziger Jahre ist er solo und mit diversen Bands unterwegs und gilt als Begründer des Dialekt-Blues in Deutschland. Nach seiner Erstveröffentlichung „Mer speele de Bluus“ (1977) wurde er von der Frankfurter Rundschau zum „Gottvater des Riedblues“ ernannt. 

»Es wird spannend«, sagt Kirsten Sawatzki, selbst Parkpoetin und zuständig für die Parkpoeten, »wir haben wieder Autoren eingeladen, die ein abwechslungsreiches Programm bieten«. Bianca Heidelberg wird aus Mordsdelikatessen lesen, Edith Brünnler zusammen mit der Lit Off Gruppe aus angerichtet und aufgetischt. Dabei sein werden auch Autorinnen aus Mannheim. Leocardia Sommer wird ihren ersten Krimi vorstellen und Patrizia Prudenzi liest aus Mein kaltes Herz. Wir erwarten auch die Autoren Walter Voigt und Manfred Klenk des Literaturvereines Räuber 77. 

 

Die genauen Lesetermine finden Sie unter www.ebertpark.de  und auf Facebook. Bei unfreundlicher Wetterlage finden die Lesungen im Turmrestaurant im Ebertpark statt.

Dritter Parklauf im Ebertpark
Anmeldung ab sofort möglich

 

Ende April (27.04. ab 14 Uhr) ist es wieder soweit: Der Förderkreis Ebertpark lädt zur dritten Auflage des Parklaufs im Ebertpark ein. Drei verschiedene Läufe finden statt: Bambini 500 m, Jugend 1000 m und der Hauptlauf 6000 m in zwei Runden. „Wir freuen uns sehr auf die Neuauflage des tollen Läuferevents.“, so die Geschäftsführerin des Förderkreises Ebertpark Constanze Kraus. „Wir hoffen auf viele Läufer in allen Altersklassen. Die Unterstützung durch das Publikum an der Strecke war sehr groß und hier hoffen wir auf eine Wiederholung.“, so Kraus bei der Vorstellung der Veranstaltung. Der Termin ist als Auftakt der Saison im Park und gleichzeitig als Auftakt der Laufsaison gedacht. Anmeldung für alle Aktiven ist ab sofort möglich bei www.br-timing.de


Die Winterruhe im Park hat begonnen. Veranstaltungen finden 2018 nicht mehr statt. Wir melden uns wieder mit dem Parklauf Ende April 2019. Bis dahin wünschen wir allen Besuchern und Gäste eine schöne Zeit - auch natürlich bei einem Spaziergang durch den Ebertpark. Oktober 2018 Constanze Kraus


Die Lesung im Rahmen der Parkpoeten am 8.08.2018 ist leider abgesagt. 6.08.2018 Constanze Kraus


Das Wochenende in der Muschel

 

Am Wochenende geht es wieder sehr musikalisch zu in der Muschel des Ebertparks. Der Förderkreis Ebertpark lädt zu zwei Konzerten ein. Am Freitag (20.07. ab 19 Uhr) ist in der Reihe Parkkultur die südhessische Coverband CoolRoxx zu Gast. Sechs Musiker mit Rock-und Pop-Klassikern vom Feinsten überzeugen durch einen kraftvollen, abwechslungsreichen Auftritt. Das Programm mit Rock- & Pop Musikklassikern aus den 80ern bis hin zu aktuellen Hits begeistert – mit einer live-Performance von erfahrenen Musikern und dem gefühlvollen Gesang von zwei Sängerinnen und einem Sänger. Neben Songs von englischsprachigen Künstlern wie Toto, The Police, Melissa Etheridge, Sunrise Avenue, Rihanna oder Billy Idol überzeugt CoolRoxx das Publikum auch mit ausgesuchten deutschen Hits von Christina Stürmer, Nena oder Andreas Bourani. Am Sonntag (22.07., ab 15 Uhr) ist dann das in der Region bekannte fünfköpfige Band „Schuckeria“ zu Gast. Schuckeria ist eine der erfolgreichsten Coverbands aus der Rhein-Neckar-Region und führt mit Recht das Prädikat „größtes musikalisches Spektrum“. Für beide Konzerte gilt: Freier Eintritt – Der Förderkreis Ebertpark freut sich über eine Spende für seine Arbeit